Stoppt den Verkauf der Oppenhoffallee 8!

Das Haus an der Oppenhofallee 8 ist im Besitz der Wohnungsbaugesellschaft der Städteregion Aachen, der GWG. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, preiswerten Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die Aktien des Unternehmens sind zu 50 % in der Hand der Städteregion Aachen und im Aufsichtsrat sitzen Mitglieder verschiedenster Parteien. Man könnte also davon ausgehen, dass für unsere „Vertreter:innen“ die Bedürfnisse der Mieter:innen wichtiger sind als der Profit.

Dies scheint jedoch nicht so zu sein. Nachdem jahrelange keine Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden, teilte die GWG im April 2021 den Mieter:innen mit, dass das Haus an den Höchstbietenden verkauft werden soll. Soziale Kriterien spielen für den Verkauf keine Rolle! Die Mieter:innen können davon ausgehen, dass die neuen Besitzer:innen Profit machen wollen und die Miete steigern werden. Ob sie dann weiter dort leben können, ist fraglich!

Die Hausgemeinschaft wehrt sich deshalb gegen den Verkauf und hat ein breites Bündnis ins Leben gerufen! Wir beteiligen uns an diesem Bündnis und rufen euch alle zur Solidarität mit den Bewohner:innen auf! Im Moment sammeln wir Unterschriften und versuchen über mehr Aufmerksamkeit Druck zu machen! Am Freitag, den 22.10 haben wir eine kleine Protestkundgebung an der Zollernstraße vor dem Haus der Städteregion veranstaltet und im umliegenden Viertel erfolgreich Unterschriften gesammelt. Wenn ihr uns dabei unterstützen wollt, druckt euch die Unterschriftenlisten aus und werft die ausgefüllten Listen in der Oppenhofallee 8 ein!

Für ein Ende der Wohnungsnot! So viele Menschen sind mittlerweile durch die hohen Mieten belastet, dass es für die öffentliche Hand nicht mehr vertretbar sein darf, kommunale Wohnungsbestände zu privatisieren. Die verschiedenen Ebenen des Staates sollten bestmöglich zusammenarbeiten, um den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden. Die Oppenhofallee 8 ist ein gutes Beispiel, wie es nicht gehen sollte. Weitere Beispiele sind das alte Straßenbauamt an der Karl-Marx-Allee oder die leeren Gebäude am Muffeter Weg 5. Beide Immobilien gehören dem Land NRW. Obwohl die Stadt sogar konkrete Pläne für geförderten Wohnraum an der Karl-Marx-Allee hat, möchte das Land zum Höchstpreis verkaufen. Statt Kooperation handelt der Staat wie ein Unternehmen. Solange wir Mieter:innen uns nicht auf unsere politischen Vertreter:innen verlassen können, müssen wir zusammenhalten! Gemeinsam verhindern wir den Verkauf der Oppenhofallee 8! Setzen wir gemeinsam ein Symbol dafür, dass Wohnraum nicht als Ware behandelt werden darf!

Liste zum Ausdrucken:

Zum Download öffnet die Datei als Vollbild (oben rechts)!


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.