Solidarität mit der BI Luisenhöfe!

Seit über einem Jahr engagiert sich die Aachener Bürger_inneninitiative (BI) Luisenhöfe für eine rücksichtsvolle Neubebauung gegenüber der Umwelt und sozialen Bedürfnissen, um aus den Bauvorhaben ein Vorbildprojekt für gesellschaftliche Herausforderungen zu machen. Dabei geht es konkret um die geplante Nachverdichtung im Innenhof zwischen Südstraße, Boxgraben, Mariabrunnstraße und Reumontstraße. Dort soll ein gigantischer Wohnblock + Kita und Parkhauserweiterung entstehen. Zu den umliegenden ca. 480 Wohnungen sollen 200 neue Wohnungen gebaut werden, die zu 70 % aus teurem Wohnraum bestehen. Obwohl in Aachen die Mieten enorm schnell steigen und bis 2035 10.000 sozial-geförderte Wohnungen fehlen sollen, lässt die Stadt den Investor Luisenhöfe GmbH, bestehend aus der Landmarken AG und Aixact Immobilien GmbH, ein weiteres profitorientiertes Projekt umsetzen.
Nicht nur das!
Der jetzige Innenhof beinhaltet wertvolle, wildgewachsene Grünflächen und historische Bausubstanz. Ca. 34 geschützte Bäume müssen der Bebauung/Tiefgargarage weichen. Die Grünflächen sind ein wichtiger Faktor für das lokale Mikroklima und bieten verschiedensten Tieren einen Rückzugsort. In der alten Bausubstanz, einem Industriegebäude, ließen sich gemeinwohlorientierte Projekte realisieren und Arbeit mit Nähe zum Wohnort ermöglichen. All das würde bei einer derartigen Neubebauung vernichtet. Obwohl eine überdurchschnittliche gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und Carsharing besteht, sollen nach der regulären Methode Parkplätze in einer Erweiterung des Parkhauses und einer Tiefgarage geschaffen werden. Ansätze zu einem autofreien Quartier wurden bisher ignoriert!
Die BI Luisenhöfe steht nicht dafür, dass gar nicht gebaut werden soll! Es geht darum, dass wir in Zeiten von Klimanotstand, Wohnungsnot, Pflegenotstand, wachsender sozialer Ungleichheit etc. jede Chance nutzen müssen, Ideen, die bei der Bewältigung dieser Missstände helfen könnten, in die Praxis umzusetzen. Für die Stadt bedeutet das, dass die Nutzung des Raums neu überdacht, neu zugeteilt und anders umgesetzt werden muss. Also konkret, mehr neues Grün in der Stadt als neue Parkplätze, mehr neue Fahrradwege als Straßen, mehr neue Gemeinschaftsgärten als Einkaufszentren, mehr neue Nachbarschaftstreffpunkte als Restaurants und mehr bezahlbare Wohnungen als teure. Dafür, dass solche notwendigen Ansätze in die Planung der Neubebauung einbezogen werden, setzt sich die BI Luisenhöfe ein!

WEITERE INFOS:
www.Luisenhoefe-Aachen.de

Obwohl die Initiative und viele Anwohner_innen nun schon lange und auf unterschiedlichsten Wegen versuchen, die Stadt dazu zu bewegen, ihre Forderungen und Vorschläge umzusetzen, wurde bisher nichts Nennenswertes am Entwurf geändert. Wir, die Initiative „Recht auf Stadt Aachen“ arbeiten nun seit einem Jahr mit der BI Luisenhöfe zusammen und unterstützen, so gut es geht. Warum?

Es ist das erste große Bauprojekt seit der Ausrufung des Klimanotstands! Bezahlbare Wohnungen sind kaum zu finden! Es ist Zeit zu handeln! An diesem Bauprojekt wird die Stadtpolitik zeigen müssen, wie ernst sie es mit der Bekämpfung des Klimawandels, sozialer Nöte und demokratischer Teilhabe nimmt.

Deswegen rufen wir dazu auf, die BI Luisenhöfe dieses Jahr stärker zu unterstützen!

Informiert euch, kommt zu Veranstaltungen & zeigt euch solidarisch!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.